Autogenes Training
Autogene Meditation
Ein Weg zur inneren Ruhe
                           und Ausgeglichenheit
 
ALLGEMEINES:
 
Autogenes Training – (AT)- ist längst wieder im Fokus der Gesundheitsberatung. Man weiß heute ziemlich genau, wie unser Gehirn programmiert, abspeichert und in dem Zusammenhang Hormone ausschüttet, die entweder Ruhe oder auch Stress fördern und entsprechende Gefühlslagen auslösen.
 
Jede dauerhaft negative Gefühlslage lässt Langzeitstress entstehen mit enorm ungünstigen Folgen für unsere Gesundheit.
Nach neueren Untersuchungen, belegt in Dissertationen, zum Beispiel der Universität Regensburg, wirkt Autogenes Training nachweislich auf das gesamte Nerven- Muskel- und Organsystem.
 
Beste Erfolge werden erzielt bei:
  • • Verspannungen der Skelettmuskulatur, Rücken, Nacken, Schulter
  • • Nervöser Unruhe und Gedankenkreisen
  • • Psychosomatischen Störungen
  • • Chronischen Schmerzen, akut, chronisch und den Umgang damit
  • • Phantomschmerzen
  • • Schlafstörungen
  • • Angststörungen
  • • Herzrhythmusstörungen, Kreislaufbeschwerden
  • • Konzentrationsstörungen
  • • Schwachem Immunsystem
  • • Störungen des Verdauungssystems

 

 

Das Autogene Training ist ein umfassendes praxisorientiertes Verfahren der Selbstentspannung und arbeitet mit suggestiven Formeln, die jeweils an ein langsames Atemmuster und an Ihre individuellen Möglichkeiten angepasst werden.
 
AT leitet konsequent Umschaltprozesse ein. Die wirkungsvollen Formeln werden durch Wiederholung in den Langzeitspeicher des Unterbewusstseins übertragen und können sehr schnell wieder abgerufen werden, um Entspannung zu erfahren.
 
 
 
KURS BASICS für Anfänger oder Wiederholer:
 
Sie erfahren Hintergrundwissen und erlernen die evaluierten Techniken in acht Unterrichtseinheiten mit je 1 Std, die Sie zu Hause von Woche zu Woche anwenden und reflektieren. Gemeinsam gehen wir zu Beginn jeder Einheit in den Erfahrungsaustausch. So wird für Sie Vieles geklärt.
Sie erhalten Teilnehmerskripte.
 
 
Im Anschluss, (ab Januar 20) besteht die Möglichkeit, am Kurs
ERWEITERTE BASICS, Mittel/Oberstufe teilzunehmen.
 
 
Die Basics werden gefestigt und wir lernen in 8 Unterrichtseinheiten mit je 1,5 Std. Methoden der meditativen Grundhaltung kennen.
 
Eigene individuelle Themen werden in Kurzform in die Suggestionen eingebunden. Die Formeln werden erweitert mit inneren Bildern aus Vorstellungswelten, so dass auch unsere Körpersinne angesprochen werden und der Entspannungs- und Wohlfühleffekt größer ist. Wir arbeiten zum Beispiel mit Klang, mit Farben und Symbolen. Spezielle Themen werden aufgegriffen, wie das Thema „Gut Schlafen“, „Vertrauen und Stabilität“. Wünsche werden berücksichtigt.

 

 

Das AUTOGENE TRRAINING wird allgemein zur PRÄVENTION und zur THERAPIE eingesetzt.

Es gibt mehr als 300 Studien zum AT, welche die Wirksamkeit der Methode belegen, (s. Tabelle 7, Vaitel & Petermann, 2002).

 

Langfristige Folge des Praktizierens des Autogenen Trainings:

Der eigene Umgang mit Stresserleben wird deutlich verbessert

Aus regenerierter und entspannter körperlicher und geistiger Gesamtsituation wird Gesundheit gefördert, werden Beschwerden gelindert

Es gelingt, aus Ruhe heraus zu entscheiden

aus Gelassenheit heraus zu handeln

aus der Entspannung heraus Angenehmes zu genießen.

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anna Weber